Das Tram-Netz als private Modelleisenbahn

Von ausgetüftelten Hacker-Angriffe hört man heute regelmäßig. Häufig genügt nur ein wenig Sachverstand und geringe kriminelle Energie, um weitreichende Folgen zu verursachen:

Platz eins und damit die Goldmedaille der aufsehenerregendsten Hacks der vergangenen Jahre gebührt jedoch einem Teenager aus Polen. Der erst 14-jährige Knabe aus Lodz brachte das komplette Straßenbahn-Netz der Stadt unter seine Kontrolle – mit nichts weiter als etwas technischem Verständnis und einer umgebauten TV-Fernbedienung. Der Junge hatte herausgefunden, dass die Weichenstellung der Bahnen per Infrarot gesteuert wird. Die Tramfahrer steuern so ihre Züge durch die Straßen der Stadt. Nach kurzem Studium der Anlagen gelang es dem Hacker, ein Gerät zu bauen, dass die passenden Signale zur Verstellung der Weichen verschicken konnte. Damit war es ihm möglich, alle Züge nach seinem persönlichen Fahrplan fahren zu lassen. In einem Schulheft hielt er fest, welche Weichen er betätigen musste, um die Züge besonders schöne Routen fahren zu lassen. Die Polizei gab nach Aufdeckung des Hacks an, dass der Junge das Tramnetz so benutzt habe, wie andere Jungen mit ihrer Modelleisenbahn spielen.

Mehr kuriose Hacker-Angriffe.

"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."

Posted in kurios Tagged with: , , , , , , ,
3 comments on “Das Tram-Netz als private Modelleisenbahn
  1. Jörg says:

    achja: das neue Design gefällt mir sehr gut!

  2. Jörg says:

    ein Traum! Ich möchte auch die KVB fernsteuern!

  3. Jörg says:

    achja: das neue Design gefällt mir sehr gut!